Renovieren und Umbauen mit Vorsorgegeldern

Den meisten Schweizerinnen und Schweizern ist bewusst, dass sie im Rahmen der Wohneigentumsförderung für den Kauf des Eigenheims Geld aus der 3. Säule nutzen können. Was hingegen viele nicht wissen: Das Guthaben der gebundenen Vorsorge kann auch für die Finanzierung von Renovationen und Umbauten eingesetzt werden, sofern es das selbst bewohnte Eigenheim ist. Dabei ist es möglich, das Guthaben des Säule-3a-Kontos oder -Depots vorzubeziehen oder für eine Erhöhung der Hypothek an die Bank zu verpfänden.
Eine Verpfändung oder ein Bezug von Guthaben aus der Säule 3a ist sowohl für werterhaltende Renovierungen als auch für wertvermehrende Umbauten möglich. Beispiele dafür sind die Sanierung der Gebäudehülle, der Einbau einer neuen Küche oder der Anbau eines Wintergartens. Der gewöhnliche Unterhalt von Wohneigentum, wie etwa Reparaturen, sowie Veränderungen mit Luxus-Charakter dürfen dagegen nicht mittels Geldern aus der 3. Säule finanziert werden.